Hochwertige Rezyklate aus QCP | © David Plas

Hochwertige Rezyklate aus QCP | © David Plas

Warum ein Design for Recycling?

Die Verantwortung über den Rohstoffeinsatz und die anschließende Verwertung liegt beim Hersteller. Das bedeutet, dass dadurch Anreize für eine nachhaltige Produktgestaltung über den gesamten Produktlebenszyklus geschaffen werden. Es ist wichtig dafür zu sorgen, dass die Langlebigkeit, Reparierbarkeit und Recyclingfähigkeit verbessert wird. Daher sind die Inverkehrbringer aufgefordert, sich bereits in der Phase des Verpackungsdesigns Gedanken zu machen über die Recyclingfähigkeit. 80% der Umweltauswirkungen von Produkten werden bereits in ihrer Entwurfsphase festgelegt. Hier liegt besonders viel Verbesserungspotenzial. Ein Beispiel: Mischkunststoffe sind schwierig zu verwerten und daher vor dem Hintergrund des Ziels einer möglichst weitreichenden Kreislaufführung besonders problematisch. Nur wenn die Schaffung echter Recyclingkreisläufe gelingt, hat das auch positive Auswirkungen auf eine ambitionierte Klima- und Energiepolitik.

 

„Die Plastikbelastung der Umwelt soll weiter reduziert werden. Wir bei Müller sind uns unserer Verantwortung für Mensch und Umwelt bewusst. Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Top-Qualität sind absolut kein Widerspruch!“

Helmut Glaser, Einkaufsleitung Nonfood, Müller Großhandels Ltd. & Co. KG

Weitere Verbandsthemen:

Herstellerverantwortung am Anfang der Produktionskette

Herstellerverantwortung am Anfang der Produktionskette